Vier Schritte – 3 Sitzungen!

Scan, Plan, Place, Restore - diese vier durchdachten Schritte zum fertigen Implantat begeistern nicht nur Zahnärzte, sondern auch Patienten. Denn das fertige Implantat sitzt bereits nach 3 Sitzungen perfekt, das spart Zeit und erhöht Patientenkomfort und Zufriedenheit.

1. Sitzung

  • Sie nehmen einen optischen Abdruck des Gebisses mit CEREC und planen die prothetische Versorgung in der CEREC - Software.
  • Sie diagnostizieren das Knochenangebot anhand eines 3D Röntgenscans (3D-Röntgengerät von Sirona), integrieren den prothetischen Vorschlag in das Röntgenvolumen und planen das Implantat simultan nach den chirurgischen und prothetischen Verhältnissen.
  • Sie bestellen die Bohrschablone noch in der Software und übermitteln die dazugehörigen Planungsdaten an SICAT (im Fall des SICAT OPTIGUIDE oder DIGITALGUIDES-Verfahrens) oder fertigen die Bohrschablone CEREC Guide 2 mit Hilfe der CEREC Schleifeinheit innerhalb von nur 1 Stunde direkt in der Praxis.

2. Sitzung

  • In der zweiten Sitzung setzen Sie das Implantat mittels Bohrschablone.
  • Im Fall einer offenen Einheilung versorgen Sie es direkt mit einem CEREC-Provisorium.
  • Falls erforderlich können Sie ebenfalls bereits in dieser Sitzung ein individuelles Abutment mit CEREC herstellen und eingliedern.

3. Sitzung

  • Nach offener Einheilung wird das Provisorium durch die definitive Versorgung ersetzt.
  • Bei gedeckt einheilenden Implantaten versorgen Sie in dieser Sitzung – nach Abschluss der Einheilphase – das Implantat provisorisch oder definitiv (mit CEREC).

Ihrem Workflow und Ihrer Wirtschaftlichkeit wird die Integrierte Implantologie genauso zugutekommen wie Ihren Patienten, die in Zukunft auf die perfekte Lösung aus einer Hand zählen können.

image descritpion
%